Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

1. Allgemeines

 

1.1 Alle Angebote, Lieferungen und Leistungen von Crous LED AG, Baar, (nachfolgenden CLED“ genannt) an deren Kunden erfolgen ausschliesslich auf Grundlage dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend „AGB“ genannt). Dies gilt für alle Angebote, Lieferungen und Leistungen, unabhängig davon, ob bei dem einzelnen Geschäft nochmals ausdrücklich auf diese AGB Bezug genommen wird.
1.2 Diese AGB gelten ab Juni 2015 auf unbestimmte Zeit. Änderungen und Nebenabreden, namentlich die Übernahme von anderen AGB des Kunden sind nur rechtswirksam, wenn sie von CLED schriftlich bestätigt werden.
1.3 Im Übrigen gelten die Bestimmungen des Obligationenrechts sowie anderer schweizerischen Gesetze und Verordnungen.

2. Angebote

 

2.1 Unsere Angebote haben, sofern im Angebot nicht ausdrücklich anders vermerkt, eine Gültigkeit von 3 Monaten.
2.2 Erfolgen Preisänderungen während der Gültigkeitsdauer eines Angebotes, so verliert das Angebot seine Gültigkeit mit dem Zeitpunkt der Bekanntgabe der Preisänderung. Die Bekanntgabe der Preise kann schriftlich erfolgen. Es genügt jedoch bereits, wenn diese auf der Firmeneigenen Webseite publiziert werden.
2.3 Alle angegebenen Leuchtenpreise verstehen sich inkl. Leuchtmittel.
2.4 An allen Zeichnungen, Entwürfen, Schaltschemen, Kostenvoranschlägen usw. behält sich die Crous LED AG das Eigentums- und Urheberrecht vor. Diese Unterlagen werden dem Empfänger persönlich anvertraut und dürfen ohne schriftliche Genehmigung von Crous LED AG weder Dritten zugänglich gemacht noch kopiert werden.
2.5 Die in den Internetseiten aufgeführten Produkte und Preise stellen kein Angebot zu einem Vertragsverhältnis irgendwelcher Natur dar. Rechtsgeschäfte können über die Internetseiten zwar zustande kommen, werden als solche jedoch eindeutig deklariert und auf dem schriftlichen Weg (E-Mail, Brief, Fax usw.) bestätigt. Ohne Bestätigung ist das Angebot nichtig.
2.6 Lichtplanungen, die auf Verlangen des Interessenten besonders erstellt werden müssen, werden verrechnet. In besonderen Fällen können diese Aufwendungen an den Kosten für die Lieferungen abgezogen werden. Dazu muss jedoch zwingend eine schriftliche Vereinbarung vorliegen.
2.7 Einkaufsbedingungen des Bestellers oder Abänderungen dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie alle sonstigen Vereinbarungen sind für CLED nur soweit verbindlich, als diese von ihr schriftlich anerkannt wurden.
2.8 Auf Leuchten und Leuchtmittel werden vorgezogene Recycling Gebühren (vRG) erhoben. Diese Gebühren sind nicht Bestandteil unserer Einzelpreise. Sie werden im Angebot jedoch sep. ausgewiesen und entsprechend verrechnet.
2.9 Ein Vertrag kommt erst durch die Annahme des Angebotes mittels schriftlicher Auftragsbestätigung von CLED zustande und für den Umfang und die Ausführung der Lieferung oder Dienstleistung ist einzig die Auftragsbestätigung von CLED einschliesslich eventueller Beilagen massgebend. Der Kunde kann schriftlich innerhalb von 5 Werktagen nach Zugang der Auftragsbestätigung vom Vertrag zurücktreten, sofern die Auftragsbestätigung vom Angebot des Kunden abweicht. Nicht in der Auftragsbestätigung enthaltene Materialien oder Leistungen werden separat verrechnet.

 

3. Lieferungen

 

3.1 Die Art der Lieferungen bestimmt CLED. Sie ist berechtigt die Waren in Teilsendungen auszuliefern.
3.2 Die Ware reist ab Lager CLED Schweiz auf Gefahr und Risiko des Empfängers.
3.3 Die Anlieferungen erfolgen ebenerdig oder auf Rampe und nur bis zur Talstation. Für die Zugänglichkeit der Anlieferung mit dem Camion ist der Kunde verantwortlich. Allfällige Kosten für Spezial-, Park- oder sonstige Bewilligungen sind durch den Kunden zu tragen und zu organisieren.
3.4 Der Empfänger stellt die zum Ausladen notwendigen Personen und/oder Hilfsmittel (Stapler, Paletten Rolli, etc.) auf seine Kosten zur Verfügung.
3.5 Bestellungen unter einem Netto-Warenwert von Fr. 500.— erfolgen gegen Verrechnung der Verpackungs- und Portokosten in der Höhe von Fr. 50.—.
3.6 Mehrkosten für Sonderversandarten wie Post, Eil- oder Expressdienste, Sondertransporte oder Termintransporte werden verrechnet.
3.7 In unseren Preisen ist eine einmalige Lieferanfahrt zum Kunden eingerechnet. Kann das Material nicht zum vereinbarten Zeitpunkt abgeladen werden und muss darum wieder zurück genommen werden, werden die zusätzlichen Aufwendungen dem Kunden in Rechnung gestellt.
3.8 Bei Lieferungen gilt die Unterschrift eines Arbeitnehmers des Empfängers als Bestätigung dafür, dass die Sendung vollständig und frei von sichtbaren Schäden ist.

 

4. Verpackung

 

4.1 Mehrwegverpackungsmaterial, Kisten und Paletten müssen innert Monatsfrist retourniert werden. Ansonsten werden diese verrechnet.
4.2 Die Entsorgung von Verpackungsmaterial geht zu Lasten des Käufers.
4.3 Beschädigtes Verpackungsmaterial berechtigt den Kunden nicht, das Produkt als solches zu bemängeln.
4.4 Für die Wahl der Verpackungsart ist ausschliesslich CLED zuständig. Auf spezielle Wünsche der Kunden kann eingegangen werden. Allfällige Mehrkosten werden jedoch dem Kunden weiter verrechnet.

 

5. Bestellungen

 

5.1 Wird eine Bestellung durch ein Kunde an CLED getätigt, anerkennt der Kunde die AGB ausnahmslos. .nderungswünsche betreffend AGB haben spätestens mit der Bestellung zu erfolgen. Die .nderungswünsche werden jedoch erst wirksam, wenn CLED diese ausdrücklich bestätigt.
5.2 Werden die AGB von CLED angepasst, sind diese durch ein Mitglied der Geschäftsleitung von CLED zu bestätigen.
5.3 Hat der Kunde eine Bestellung bei CLED aufgegeben und CLED diese bestätigt, so können Abänderungen oder Annullierungen nur noch innerhalb 5 Arbeitstagen erfolgen. Zu einem späteren Zeitpunkt können Abänderungen und Annullierungen nur noch in beidseitigem Einverständnis erfolgen.
5.4 Bei Spezialanfertigungen und Bestellungen, bei welchen Produkte eigens für den Kunden angefertigt werden, sind Annullierungen und Änderungen nach einer Frist von 5 Arbeitstagen ab Datum der Auftragsbestätigung ausgeschlossen.
5.5 Von Abbildungen, Gewichten, Masstabellen oder sonstige derartigen Angaben kann abgewichen werden, sofern es CLED es als zweckmässig erachtet.
5.6 Auf Abruf bestellte Ware muss innert der festgelegten Abruffrist abgenommen werden. Wird diese Frist um 1 Monat überschritten, werden die noch nicht gelieferten Produkte verrechnet und sind sofort zur Zahlung fällig. Ausserdem kann CLED die Kosten für Lagerplatzmiete in Rechnung stellen.

 

6. Lieferbedingungen

 

6.1 Die in den Dokumentationen (Produkteordner, Internet, Offerten, Auftragsbestätigungen etc.) von CLED angegebenen Lieferfristen sind Richtzeiten. CLED bemüht sich diese einzuhalten. Eventuelle Ersatzansprüche wegen Terminüberschreitungen können nicht anerkannt werden.
6.2 Die Lieferfrist beginnt mit Eintreffen der Vorauszahlung des Kunden bei CLED. Anders lautende Vereinbarungen können getroffen werden, bedürfen jedoch der schriftlichen Zustimmung der Geschäftsleitung.
6.3 Kann die Lieferung, auf Grund von Verzögerungen die nicht durch CLED verursacht sind, nicht ausgeliefert werden so ist keine Lieferverzögerung im eigentlichen Sinne vorhanden.
6.4 Werden Lieferfristen mit fest vereinbartem Liefertermin festgelegt, sind diese durch ein Mitglied der Geschäftsleitung von CLED zu bestätigen.
6.5 Bei Abholungen durch den Kunden endet die Lieferfrist mit der Bereitstellung der Ware im Lager CLED.
6.6 Werden Produkte als Muster geliefert, bleiben diese Eigentum von CLED. Werden diese nicht innerhalb von 30 Tagen retourniert, werden diese dem Besteller der Musterleuchten in Rechnung gestellt.
6.7 Werden Musterleuchten defekt oder abgeändert retourniert, werden diese dem Besteller vollumfänglich in Rechnung gestellt.
6.8 Werden Muster für einen Kunden eigens angefertigt, werden diese in jedem Fall dem Besteller verrechnet.

 

7. Zahlungsbedingungen

 

7.1 Rechnungen sind innert 30 Tagen ohne jeden Abzug zahlbar.
7.2 Andere Zahlungsbedingungen sind schriftlich von der Geschäftsleitung von CLED bestätigen zu lassen.
7.3 Unberechtigte Zahlungsabzüge werden nachbelastet.
7.4 Hat der Kunde bis zum Fälligkeitsdatum weder die Rechnung bezahlt noch schriftlich und begründet Einwände dagegen erhoben, befindet er sich in Zahlungsverzug, ohne dass es dazu einer Mahnung bedarf.
7.5 Für Mahnungen können Mahngebühren erhoben werden. Diese betragen spätestens ab der 2. Mahnung Fr. 50.—. Der Kunde trägt sämtlich Kosten, welche durch den Zahlungsverzug entstehen. Darunter fallen auch 5% Verzugszinsen.
7.6 Erst mit der vollständigen Bezahlung der Rechnung, werden die Produkte Eigentum des Kunden. Bis zur vollständigen Bezahlung der Produkte bleiben diese Eigentum von CLED. Diese ist berechtigt, eine Eintragung betreffend Eigentumsvorbehalts im Register Vorzunehmen. Anders lautende Vereinbarungen sind nichtig.
7.7 Ist der Kunde in Zahlungsverzug, kann CLED Lieferung an den Kunden sperren. Die vereinbarten Lieferfristen müssen in diesem Fall seitens CLED nicht eingehalten werden.
7.8 CLED kann bei Zahlungsverzug nicht fällige Forderungen sofort fällig stellen und für alle Forderungen die Bestellung von Sicherheiten (Realsicherheiten, Pfandrechte, Personalsicherheiten, usw.) in angemessenen Umfang verlangen.

 

8. Garantiebedingungen

 

8.1 Die Garantiezeiten, -arten und deren Leistungen sind in den sep. Garantiebedingungen festgehalten. CLED behält sich das Recht vor, diese jederzeit abzuändern.
8.2 Anders lautende Vereinbarungen betreffend Garantien sind nichtig.
8.3 Sind in den Werkverträgen und Submissionen anders lautende Garantievereinbarungen als in den Garantiebedingungen von CLED festgehalten, sind die Bedingungen in den Werkverträgen nichtig.
8.4 Garantieansprüche haben in jedem Fall schriftlich innert 30 Tagen ab Feststellung zu erfolgen. Entscheidend über den Garantieanspruch ist das Datum des Einganges der Reklamation des Kunden bei CLED.
8.5 Bis zur vollständigen Bezahlung der Ware kann kein Garantieanspruch geltend gemacht werden.

 

9. Rücksendungen

 

9.1 Rücksendungen müssen in den Originalverpackungen retourniert werden. Produkte mit beschädigten Verpackungen werden nicht angenommen.
9.2 Für Umtriebe werden je Rücksendung pauschal Fr. 200.– an der Gutschrift für die Produkte abgezogen.
9.3 Produkte, welche eigens für den Kunden hergestellt wurden, können nicht retourniert werden.
9.4 Sämtliche Retournierungen müssen vorgängig schriftlich vom Kunden angemeldet werden. Den retournierten Produkten ist ein Lieferschein beizulegen.
9.5 Die Kosten für die Rücksendung trägt in jedem Fall der Kunde.
9.6 Die Vergütung für Rücksendungen wird wie folgt festgelegt:
· Rücksendung innert 30 Tagen: Vergütung von 90% des Nettowarenwertes.
· Rücksendung innert 60 Tagen: Vergütung von 50% des Nettowarenwertes
· Rücksendung nach 60 Tagen: Keine Vergütung

 

10. Schlussbestimmungen

 

10.1 Mehrere Auftraggeber haften gegenüber CLED als Solidarschuldner.
10.2 Der Kunde ist sich bewusst und stimmt dem zu, dass CLED im Rahmen ihrer Tätigkeit personenbezogene Daten im Sinne des schweizerischen Datenschutzgesetzes (DSG) durch ihre Mitarbeitenden und beigezogenen Hilfspersonen bearbeiten wird und diese Daten zur Abwicklung des Vertrages verwendet werden. Die Personendaten dürfen von CLED insbesondere zur Pflege der Geschäftsbeziehungen und zu Marketingzwecken, für Kreditauskünfte und Bonit.tsprüfungen genutzt werden. Hierfür dürfen sie auch Dritten, wie z.B. Kreditversicherungen oder Konzerngesellschaften im Ausland, zur Verfügung gestellt werden. In solchen Fällen stellt CLED durch geeignete organisatorische, technische und vertragliche Massnahmen die Gewährleistung des Datenschutzes sicher.
10.3 Rechte und Pflichten aus dem Vertrag können durch den Kunden nur mit vorgängiger schriftlicher Zustimmung von CLED ganz oder teilweise auf Dritte übertragen werden. Auch die Übertragung des Vertrages durch den Kunden an Dritte bedarf der vorgängigen schriftlichen Zustimmung von CLED.
10.4 CLED behält sich das Recht vor, die AGB jederzeit zu ändern oder zu ergänzen. Diese Änderungen oder Ergänzungen werden den Kunden auf geeignete Art und Weise bekannt gegeben (in der Regel Aufschaltung auf der Website) und gelten ohne Widerspruch innert Monatsfrist als genehmigt. Die AGB gelten diesfalls auch für im Zeitpunkt ihres Inkrafttretens bestehende Auftragsverhältnisse. Diese AGB enthalten den gesamten Vertragswillen der Vertragschliessenden und ersetzen alle diesbezüglich früheren schriftlichen und mündlichen Abreden. Sämtliche Zusätze oder Ergänzungen dieser AGB oder korrespondierender Verträge bedürfen zu ihrer Wirksamkeit derSchriftform und Bestätigung durch die Parteien. Dies gilt auch für eine Aufhebung des Schriftformerfordernisses.
10.5 Änderung der Adresse des Kunden hat dieser CLED unverzüglich bekannt zu geben. Wird die Mitteilung unterlassen, so gelten Erklärungen auch dann als zugestellt, falls sie an die zuletzt bekanntgegebene Adresse gesendet werden.
10.6 Sollte eine Bestimmung dieser AGB unwirksam sein oder werden oder der Vertrag eine Lücke enthalten, so bleibt die Rechtswirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon unberührt. Anstelle der unwirksamen Bestimmungen gilt eine wirksame Bestimmung als von Anfang an vereinbart, die der von den Parteien gewollten wirtschaftlich am nächsten kommt.
10.7 Anwendbar ist schweizerisches Recht unter Ausschluss von Staatsvertragsrecht, insbesondere des Übereinkommens der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf und Kollisionsrecht (IPRG).
10.8 Erfüllungsort für die beidseitigen Verpflichtungen ist Baar (ZG). Vereinbarter Betreibungsort für Kunden mit ausländischem Wohnsitz / Sitz ist Baar (ZG).
10.9 Ausschliesslicher Gerichtsstand für alle Verfahrensarten ist – vorbehältlich anderweitiger zwingender Gerichtsstandbestimmungen – Baar (ZG). CLED hat indessen auch das Recht, den Kunden beim zuständigen Gericht seines Wohnsitzes / Sitzes oder bei jedem anderen Gericht zu belangen.

 

 

 

 

 

Diese Allgemeinen Bedingungen treten am 1. Juni 2015 in Kraft.
Crous LED AG
Geschäftsleitung